Was wir fordern

  1. 1

    100 000 zusätzliche Pflegekräfte in den Krankenhäusern! 100 000 zusätzliche Pflegekräfte in der Altenpflege! Überall fehlt Personal: Das bedeutet Stress und Belastung für die Beschäftigten und gefährdet die Gesundheit von Patientinnen und Patienten. In der Altenpflege fehlt für ein Drittel der notwendigen Tätigkeiten Zeit und Personal! Wir brauchen einen gesetzlichen Personalschlüssel, damit für den tatsächlichen Bedarf genug Personal da ist.

  2. 2

    500 Euro mehr Grundgehalt in der Pflege! Jeden Monat. Auch nach Corona. Arbeit in der Pflege ist wichtig, sie ist schwer, die Beschäftigten sind hoch qualifiziert. Pflege ist mehr wert und muss besser bezahlt werden. Das hilft auch gegen den Personalmangel: durch finanzielle Anreize wollen mehr in den Beruf zurückkehren und mehr eine Ausbildung anfangen.

  3. 3

    Keine Profite mit der Pflege! Krankenhäuser und Pflegeheime, die Profite und Dividenden für Aktionäre abwerfen, arbeiten nicht zuerst für das Wohl der Menschen. Die Finanzierung nach dem Fallpauschalen-System führt dazu, dass Diagnosen, die dem Krankenhaus viel Geld einbringen, öfters gestellt werden und »teure« Stationen wie Geburtsstationen geschlossen werden. Krankenhäuser müssen nach dem Bedarf finanziert werden. Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gehören in die öffentliche Hand! Gemeinnützige und kommunale Träger schaffen gute, flächendeckende und wohnortnahe Versorgung.

  4. 4

    Pflege- und Gesundheitsversicherung gerecht und sicher machen! Die Zwei-Klassen-Medizin ist ungerecht und führt zu schlechter Versorgung. Wir wollen eine solidarische Gesundheitsversicherung, in die alle entsprechend ihrem Einkommen einzahlen. Die Beiträge sinken für alle, die weniger als 6.300 Euro Einkommen haben. Die Pflegeversicherung muss eine Vollversicherung werden, die alle Kosten übernimmt. Gute Arbeit in der Altenpflege darf nicht auf Kosten von Patientinnen und Patienten, Gepflegten und ihren Angehörigen gehen. Die Eigenanteile entfallen, d.h. niemand muss mehr etwas zusätzlich für die Pflege bezahlen.

Du hast das Wort!

Wer vor der Pandemie schon wenig hatte, verliert am meisten. Wer vorher bereits prekär lebte, hat nun immense Existenzängste. Und wer in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, hat derzeit zwar einen sicheren Job, steht aber nicht selten vor dem Kollaps. Die neue Kampagne der LINKEN.NRW lässt Betroffene zu Wort kommen.

Weiterlesen

Aktuelle Meldungen


  1. DIE LINKE kämpft im Bundestag für mehr Pflegekräfte. Sie fordert, dass so viele Pflegekräfte in einer Schicht eingesetzt werden müssen, wie für die Versorgung der Patientinnen und Patienten auch tatsächlich gebraucht werden.

    Weiterlesen

  2. Bereits vor der Corona-Pandemie ächzte das Gesundheitssystem unter den dramatischen Folgen jahrzehntelanger Kürzungspolitik, Wettbewerbsorientierung und Privatisierung. Es herrscht schon lange drastischer Personalmangel: 100 000 Pflegekräfte fehlen in Krankenhäusern und 100 000 in der Altenpflege.

    Weiterlesen

Aktiv gegen den Pflegenotstand

Was läuft? Wirf einen Blick in unsere Kampagne mit Fotos und Erfahrungsberichten von Aktiven vor Ort. 

Aktionen

Muss Pflege so bleiben?

Das Thema rund um Pflege ist umfangreich. Deshalb haben wir Hintergrundinfos, Artikel und Broschüren zusammengestellt.

Hintergrund

Themenseite: Corona

Alle aktuellen Entwicklungen, Hintergründe und Stellungnahmen aus der LINKEN zum Thema Corona auf unserer Themenseite. 

Weiterlesen
Systemwechsel im Krankenhaus: Gemeinwohl vor Profite!

In der Krise wurden die Pflegekräfte zu Heldinnen und Helden erklärt. Aber positive Veränderungen gibt es für sie keine. Zeit haben sie viel zu wenig, denn die Krankenhäuser sparen am Personal. Das hat dramatische Folgen für sie - und auch die Patientinnen und Patienten.

Die Heldinnen und Helden der Corona-Krise haben mehr verdient als nur Applaus. Wir brauchen einen Systemwechsel im Krankenhaus: Gemeinwohl vor Profit! Unterstützt jetzt unseren Aufruf!

Zum Aufruf

Material bestellen

Flyer, Plakate und Klappkarten können im Online-Shop der LINKEN bestellt werden. Alternativ kann über unser Aufruf-Formular kostenlos ein Aktionsbrief mit Material zum Verteilen bestellen werden.

WEITER

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach bei der LINKEN mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und gegen den Rechtsruck in unserem Land.

Pressemitteilungen zum Thema


Bernd Riexinger

Impfstoff-Engpässe sind Marktversagen

Zu den Meldungen, dass Impfstoffhersteller die zugesagten Liefermengen nicht einhalten, sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: Weiterlesen


Kipping, Kessler

Zur Preisentwicklung bei medizinischen Masken

Angesichts des rasanten Preisanstiegs für medizinische FFP2-Masken erklären Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, und Achim Kessler, Sprecher für Gesundheitspolitik der… Weiterlesen


Bernd Riexinger

Zur anstehenden Bund-Länder-Beratung

Heute beraten Bund und Länder über die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu: Weiterlesen

Gesundheit und Pflege in den Medien


Frankfurter Rundschau

Finstere Zeiten

Ökonomen übernehmen das Kommando und drängen die Medizin an den Rand. Sie ist nur noch Mittel zum Zweck. Weiterlesen


Tagesschau

Krankenhausgesellschaft: Kliniken können bald Gehälter nicht mehr zahlen

Den Kliniken geht das Geld aus. Sie verschieben planbare Operationen, um Intensivbetten für Covid-19-Patienten freizuhalten. Nun warnt die Krankenhausgesellschaft, schon im ersten… Weiterlesen


DIE WELT

Krankenhausbeschäftigte schildern chaotische Zustände

Die Mitarbeiter fühlten sich von der Politik „verheizt“ und allein gelassen, heißt es aus Hamburger Kliniken. Auch Schutzkleidung fehle weiterhin. Ein Krankenhaus zieht die… Weiterlesen