Tödlicher Pflegenotstand

Martin Heinlein / Martin Heinlein

Die miesen Bedingungen in der Pflege können tödliche Folgen haben! So berichtete das Magazin „Kontraste“ kürzlich über den Fall eines krebskranken Kindes, das wegen Personalmangels nicht auf die Kinderkrebsstation der Berliner Charite verlegt werden konnte und wenig später verstarb. Die Pflegekräfte der Klinik schlagen Alarm:  „Ich schaffe meinen Alltag nur mit Mühe und halte den Beruf nicht bis zur Rente durch“, beklagt Intensivpflegerin Dana Lützkendorf im „Berliner Kurier“. Demnach stellten die Kolleginnen und Kollegen pro Monat bis zu 68 Überlastungsanzeigen. Schuld sei der Personalmangel. Ein Problem, das in der ganzen Bundesrepublik immer drängender wird. Es ist nicht nur die schlechte Bezahlung, die viele abschreckt. Hinzu kommen die miesen Arbeitsbedingungen. Ein Teufelskreislauf: Wo Pflegekräfte in der Klinik fehlen, müssen die Kolleg*innen die Mehrarbeit mitmachen. Viele halten den Stress auf Dauer nicht aus und kündigen.

Zurück zur Übersicht